Archive for Allgemein

Schobberobbao de Lisboa

Apr 16

(Mit Dank an die Bilderschigger Mauricião, Molão und Schuutzão sowie potential Robber Niklasão!)

Filed Under: Allgemein

Schobberobbissimo!

Mrz 23

Danke an die Bilderschigger Dieter, Mauricio, Guido und Mola!!!

Filed Under: Allgemein

Die Robber in Kharkiv

Feb 22

Wer findet unser Banner?

Aus der Europa League Doku von Nitro – diese gibt’s HIER.

Hier noch weitere Eindrücke vom Trip!

Filed Under: Allgemein

FAZ-Artikel zu “Die Rückkehr des Pokals”

Feb 12

[…] Viele Besucher tragen Schals, Pullover, Mützen, Shirts und Trikots in den Farben ihres Lieblingsclubs, vor der Leinwand hat der Fanclub „Schobberobber“ ein Transparent mit seinem Logo ausgerollt, und die meisten Zuschauer scheinen nach der 89 Minuten langen Dokumentation emotional zum 19. Mai zurückversetzt. […]

Zum Artikel: Krasser als jeder Krimi

Filed Under: Allgemein

Die Schobberobber und der Pokal!

Feb 4

Se kame in de Wald gerobbt,
11 Robber warn debbei,
Em Matze hat korz de Adem gestobbt,
Doch des war einerlei.

De Pott, er strahlt unn blitzt adrett,
En Schobbe mescht die Rund,
Die Robber strahle um die Wett,
In dieser scheene Stund.

Filed Under: Allgemein

Breaking News: Oka Nikolov zu Mainz 05 – – Heribert Bruchhagen in U-Haft – – Bruno Hübners Twitter-Account gehackt

Apr 23

Eben noch Held gegen Schalke, schon auf dem Absprung: Oka Nikolov

Hammernachrichten aus Frankfurt! Der gegen Schalke 04 noch grandios aufspielende Edel-Keeper Oka Nikolov hat seinen Vertrag bei Eintracht Frankfurt zwar vergangene Woche um weitere acht Jahre verlängert, wechselt aber nun im kommenden Sommer für die Rekordablöse von 42 Millionen Euro zum Liga-Konkurrenten Mainz 05. Er ist damit der teuerste mazedonische Bundesliga-Spieler aller Zeiten. Die Gründe für den Hammer-Transfer sollen die Spiel-Philosophie von Thomas Tuchel und wesentlich bessere Verdienstmöglichkeiten in der Karnevalsstadt sein. Armin Veh: „Wir sind über alle Maße enttäuscht.“

Derweil wurde Heribert Bruchhagen nach dem heutigen Training wegen Korruptionsvorwürfen in Offenbach festgenommen und sitzt derzeit in U-Haft. Noch ist unklar, welche Straftaten ihm vorgeworfen werden, die Frankfurter Unterwelt munkelt, er habe an Spielertransfers mitverdient und für gute Tabellenplatzierungen der Frankfurter Eintracht ausgeschüttete TV-Prämien in einem ostwestfälischen Bankschließfach geparkt. Mathias Ohms wird provisorisch den Posten des Vorstandsvorsitzenden übernehmen.

Ins Bild passt da auch, dass der Twitter-Account von Sportdirektor Bruno Hübner gehackt wurde. Eine Sachsenhäuser Hacker-Truppe hatte sich gestern Zugang verschafft und Bilder von Trainer Vehs Hund, Auszüge aus Sebastian Rodes Vorvertrag mit den Bayern und Geheimzitate von Dragoslav „Stepi“ Stepanovic gepostet. Hübner: „Ein unheimlicher Angriff auf meine Intimsphäre, ich werde gerichtlich gegen die Anti-Social Media-Verbrecher vorgehen.“

Die Fans sind derweil auf die Barrikaden gegangen und haben einen Äppler-Storm initiiert. Ein Bembelbar-DJ: „Und das alles gerade jetzt vor dem wichtigen Auswärtsspiel in Mainz. Wir konnten Helmut Maurer, den Kapitän der Wappen von Frankfurt eben noch so überzeugen, trotzdem dort hinzuschippern.“

Ob sich die Mannschaft in dieser wichtigen Phase der Saison von der Unruhe anstecken lässt?

Ein Post vom gehackten Twitter-Account von Bruno Hübner (via apitz-art.de)

Filed Under: Allgemein

Sechs Spiele bis Europa

Apr 12

(Bitte den Titel dieses Blogs nicht zu schnell und/oder laut lesen und/oder dann falsch verstehen und/oder falsch verstanden werden.)


Liebe Freunde des gepflegten Ballsports,

in den vergangenen Wochen hätte das Eintracht-Phrasenschwein viel Umsatz machen können. Stellvertretend für viele der Fußball-Weisheiten, die man vorm Waldstadion, im Waldstadion und ums Waldstadion herum zu hören bekam, drei Auszüge:

“Nicht schlecht gespielt, wieder kein Ergebnis. Mund abbutze, nach vorne schaun.”

“Wir sind Aufsteiger und haben unser Ziel vor Augen, danach sehen wir weiter.”

“Auch die Plätze 9 bis 13 wären ein Erfolg.”

Aber weit gefehlt. Es hat sehr lange gedauert, bis der Verfasser dieses Blogs sich von der Euphorie über den Spielstil der SGE, über konstant sensationelle Tabellenplatzierungen, über reißende Serien, über aufsteigende Sterne am Bundesliga-Himmel im rot-schwarzen Trikot, bis er sich von just dieser Euphorie lösen konnte und nun eben nicht mehr mit Platz 13 zufrieden sein wird. Wir haben nun Blut geleckt, und jetzt da es scheint, dass uns die gierigen Langzeit-Bundesligisten die Nutella vom Brot nehmen, da klammern wir uns an jedweden Strohhalm, der uns da oben in der Bel Etage der Bel Etage (Platz 4 bis 6) halten kann. Keine Lust mehr auf Phrasen, genug ins Schwein geschmissen.

Europa, du hast lange gewartet, Europa, du bist reif. Die wunderschöne SGE ist bester Aufsteiger Europas und residiert seit Anbeginn der Saison auf den Tabellenrängen, aus denen Träume gemacht werden. Der große Bruder aus Dortmund hat dieser Tage vorgemacht, welch Glorie da schlummern kann. Nicht wenige von uns werden an Reutlingen, Kaiserslautern und tapfere Recken wie Tsoumou und Fenin gedacht haben.

Auch wenn Achsen wegbrechen (der ligabeste Torwart, der Kapitän, der Torjäger), wenn heilige Rasen durch scheinheilige Schalenschwenker besudelt werden, wenn Torkrisen ausbrechen und wenn der König mit viel Land fast dem Ruf anderer Reiche erliegt – die Hoffnung nach europäischen Höhen, die bleibt.

Sechs Spiele sind es noch, sechs Schlachten sind zu schlagen, sechs mal 90 Minuten:

  • Die Erstürmung der Augs-Burg.
  • Die Verteidigung des Adlerhorstes gegen die blau-weißen Knappen.
  • Die Eroberung der Karnevalshoch-Burg.
  • Der Kampf gegen ein Dorf.
  • Die Übernahme von 11 Stadtmusikanten.
  • Die finale Zerstörung der Wolfs-Burg.

Am Ende dieses Sechskampfes werden die Murmeln gezählt, die Wunden geleckt und wenn alles gut geht, die Lorbeeren eingeheimst. Aber – zwo Mack ins Schwein – lasst uns von Spiel zu Spiel denken, von Schlacht zu Schlacht. Wir sind im Herzen von Europa. “Wir warn in Spanien, und in Italien, uns kennt die ganze Welt.” Es wird Zeit, dass wir uns mal wieder blicken lassen.

Eintracht Frankfurt – international!

In diesem Sinne,

Ihne Ihrn Schobbeblogger

PS: Vielen Dank an Stefan Krieger / Blog-G für die tollen Bilder.

Filed Under: Allgemein

The Bonames Shake

Mrz 4

Wenn es keinen Spaß macht, über den letzten Spieltag zu reden, kann albernes virales Rumgezappel helfen. Ein Streifzug durch die Shaker der letzten Tage und Wochen – in der Schobbeblogger-Linkliste der Woche.

Das Original? Wer weiß es schon…

Eine der ersten Fußballmannschaften, die das ganze nachzappelten war Man City:

Nicht viel später zogen die Cheerleader von Crystal Palace – “The Crystals” – nach:

http://www.youtube.com/watch?v=qoo3PUHMhq4

Angeblich soll auch der Jubel der Milan-Tribünen-Sitzer, u.a. Mario Balotelli, beim CL-Sieg gegen Barca davon inspiriert gewesen sein:

http://www.youtube.com/watch?v=hsawM2FbNxs

Da durfte Fulham FC nicht auf sich warten lassen:

http://www.youtube.com/watch?v=pH8IoO4J1_o

Was sich wiederum bis nach Derry rumsprach:

Und von da wieder zurück in die Premier League, Swansea wollte sich nicht lumpen lassen:

Und da sie bei der Hertha nicht nach Hause gehen, legte die alte Dame nach:

http://www.youtube.com/watch?v=2s6pZ07faTI

Und schließlich fand Takshi Inui seine alten Laserschwerter, woraufhin sein Dolmetscher Preußi überredete, das ganze in der Eintracht-Kabine zu inszenieren:

Völlig out sind dagegen Dirk Kuyt und Gökhan Gönul, die für die Fenerbahce-Busbesatzung Gangnam Style tanzten. Gangnam Style? Soooooo yesterday.

http://www.youtube.com/watch?v=8kF_QYxWMHc

 

Dann kann das auf dem Platz ja alles nicht so schlimm sein.

In diesem Sinne,

Ihne Ihrn Schobbeblogger

Filed Under: Allgemein

So läuft der Freitag des Trainers

Mrz 1

7:30 Uhr

Der Eintracht-Wecker klingelt, der Trainer kratzt sich de Kopp (Hab’ ich das mit den 40 Punkten nur geträumt?) und hechtet aus dem Bett – Spieltag!

8:30Uhr

Nach einem starken Bembel Kafveh erstmal mit dem Hund Gassi gehen und die Aufstellung durchdenken. Ach Karim, warum bist du nur so impulsiv. Und Takashi, bei der nächsten Gelben auch schon wieder gesperrt. Ei ei ei. Aber Laki ist zurück. Hmm was machen wir nur? Am besten mal den Rainer anrufen. Aber verraten wird wieder nix in Sachen Aufstellung, war schon geil wie sie bei Sky letzte Woche zehnmal die taktische korrigieren mussten. Und wie der Streich aus der Wäsche geschaut hat in der ersten, als der Aigner da vorne rumwuselte. Wieder zu Hause, schnell die Zeitungen aus dem Kasten gepflückt und noch nen Kafveh.

10:15 Uhr

Die 11 Freunde und die Rundschau liegen auf dem Tisch. Hab ich das wirklich gesagt, dass ich nochmal Meister werden will? Haben sie ja auch gestern in der PK nach gefragt. Naja. Wenn’s gut läuft müssen wir heute nach dem Spiel eh die Ziele nach oben korrigieren. Gegen wen spielen wir eigentlich? Ach so, Gladbach. Für die Fohlen nix zu holen. Krchchchcchc. Die von der FR labern sich im Blatt wieder eins und jetzt setzen sie Sebi auch noch Flöhe in den Kopf. Desbraumergarnedweiderlese.

11.30 Uhr

Der Trainer legt auf, Rainer hat ihm wieder die geilsten Tipps gegeben. Den Langen vor Lakic in den Sturm ziehen, der Alex braucht das jetzt, Laki als hängende dahinter. Aigner und Inui auf die Doppel-6, Schwegler auf rechts, Rode auf links. Das raffen die nie, die Fohlen! Ha! Und den Arango lassen wir einfach durch, das macht der Trapper dann eh. Wenn wir den Arango zu früh unter Druck setzen zieht der Arango ab und was dann passiert kennen wir ja schon. Im eins gegen eins reißt der Arango gegen “Kevin allein im Tor” eh nix. Hihi. Hände reiben, auf die Uhr geschaut, draußen hupt es dreimal. Aha, der Bruno ist da, nix wie los.

13:00 Uhr

Ankunft am Mannschaftshotel. Bruno slidet mit angezogener schwungvoll in die Parklücke und schmeißt grinsend die Tolle nach hinten: “Trainer, Du wolltest bei 40 Punkten verhandeln, müssen wir jetzt erst zweimal unentschieden spielen oder geht das auch bei 41?” Ach Bruno, du alter Rechenschieber. Der Trainer haut Bruno die Faust in den Oberarm und steigt aus. Endlich wieder zu meinen Jungs, vielleicht kann ich sie vor dem Spiel noch ein wenig besser machen.

14:30 Uhr

Taktik-Tafel. Der Trainer malt geschickt einen Teller Spaghetti ans Board sodass die Spielernamen kaum noch lesbar sind: “Und Karim, SMS dochmal deinen Kumpels aus Gladbach, dass Du spielen wirst. Darfst Du gegen Hannover dann vielleicht wirklich wieder.” Takashi lächelt und nickt, sein Dolmetscher schüttelt den Kopf, Russ liest sein Interview in der BILD. Aber alle haben Bock, das ist gut, das ist besser, das ist Eintracht. Heute geht was, ich hab doch eh fast immer gewonnen gegen Gladbach. Bruno kommt nach vorne, verschränkt die Arme: “Männer, die Elektrolyte tun bereitstehn, und seht zu dass ihr nochemal ordentlisch kackt vorm Anpfiff.”

16:00 Uhr

Kaffee mit Herri. Der raucht sich drei Zigaretten in 17 Minuten und schaut dauernd auf die Uhr: “Wann ist nochmal Anpfiff? Mensch, Armin, ich bin vielleicht nervös.” Pressesprecher Casi Knoop steckt den Kopf durch die Tür: “Trainer, Sky 99 hat angerufen, Du sollst nachher bitte nicht wieder den Loddar vor laufender Kamera umarmen.” Dann halt diesmal den Jan-Aage, den mag ich eh lieber. Herri sagt gar nicht viel zur Aufstellung, nickt nur und zündet sich noch eine an. Na, der wird auch Augen machen.

17:30 Uhr

Fahrt mit der Mannschaft aus dem Hotel zum Stadion, endlich. Butsch und Russ tanzen im Bus-Gang Gangnam style und die letzte Reihe klatscht mit. Sollen sich die Bankspieler ruhig ein wenig austoben, ist gut für die Stimmung. Von Takashi sieht man nur seine riesigen Kopfhörer, Pirmin streift sich schonmal die Binde über und streichelt Seppl über den Kopf. Der Lange liest Asterix. Alles wie immer, das ist gut so.

18.30 Uhr

Ankunft im Wald, da simmer dabei, das ist prihimaa, endlich an der Schüssel. Die Mannschaft gleich ab in die Kabine und gleich rein in die geilen schwarz-roten Teile. Man hört schon die ersten Fans singen (oder grölen?) und durch’s weite Rund hallt “Barbra Streisand” auf Eintracht Frankfurt getrimmt.

19.30 Uhr

Bei der Mucke schick ich die heute schonmal früher raus zum aufwärmen, das tut denen gut. Dann kann ich noch ein wenig mit der Kastrop schäkern. Herri verzieht sich in die Raucherloge, Bruno trifft ein paar Spielerberater in der Toilette unten bei der Tiefgarage. Die Jungs machen Sit-Ups auf dem Rasen, das Stadion wird voller. Erstmal bei Jan-Aage am Experten-Tisch vorbei, der grinst: “3:1 heute, Trainer!”

20:10 Uhr

TV-Live-Interview. Das Sky-Geseiere vor dem Spiel ist ja echt immer amüsant. Fragen die schon wieder nach Rode, gibt’s doch nicht. Und nach der taktischen, Jungs schaut ihr eure eigenen Sendungen eigentlich? Wurscht, ich sag denen nix, hab ich auch dem Rainer versprochen. Kamera-Licht aus, Hand geschüttelt, “Gutes Spiel!”, ab zur Trainer-Bank. Die 51.500 geben mächtig Gas. Geil, das wird was.

21:20 Uhr

Halbzeit, Kabine. Der Trainer erzählt den Jungs erstmal den traditionellen Halbzeit-Witz (den hat er diesmal vom Bruno): “Kommt’n Pferd in nen Blumenladen und fragt: ‘Ham Sie ma geritten?'” Die Jungs klopfen sich auf die Schenkel, und Inuis Dolmetscher malt Fohlen auf Zettel, Takashi lächelt und nickt. Läuft doch alles für uns. Jetzt noch ne Spezi für jeden, Bruno macht die Becker-Faust und dann geht’s schon wieder raus.

22:30 Uhr

Pressekonferenz. Ja geil, wir haben die 41 Punkte, Ziel erreicht. Der Trainer grinst: “Ihr wisst doch, alles andere als die Meisterschaft wäre eine herbe Enttäuschung. Das Spiel war eng, sie haben’s gut gemacht aber wir können auch was an der Hulla. Ich fahr jetzt erstmal in Urlaub und die Spieler haben bis zum Bayern-Spiel frei.” Lucien lächelt gequält. Casi Knoop bedankt sich bei den Medienfuzzis und alle streunen davon.

24:00 Uhr

Endlich wieder daheim. Bruno fährt mit quietschenden Reifen vom Hof und reckt die Faust aus dem Fenster: “Trainer, Europa-Cup, im nächsten Jaahr!” Nochmal mit dem Hund Gassi. Mit dem kann ich mich eh am besten über Fußball unterhalten. Und überhaupt, nächstes Wochenende ist auch ein Spieltag.

Filed Under: Allgemein

Eurobbabogaaaal!

Feb 23

Filed Under: Allgemein